Elektra Elektronik GmbH
& Co. Störcontroller KG

Hummelbühl 7-7/1
71522 Backnang
Tel. 07191 182-0
Fax 07191 182-200
info[at]ees-online.de

Öffnungszeiten
Mo-Do 8.00-17.00 Uhr
Fr 8.00-15.00 Uhr

Ansprechpartner
VertriebSkontakte

Tel.  07191 182-0
Fax 07191 182-200
support[at]ees-online.de

Öffnungszeiten
Mo-Fr 8.00-17.00 Uhr
Fr 8.00-15.00 Uhr


Serviceteam
Problemlösung finden (FAQ)

Kontaktbox

Kontakt
Die Angaben im Kontaktformular werden nur zum Zwecke der Bearbeitung der Kontaktaufnahme gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gebäude
Überwachung von empfindlichen Anlagen
Störmeldung von Wasserständen

Störungsbedingte Ausfälle von EDV-Anlagen verursachen hohe Kosten. So muss z.B. in Serverräumen die Temperatur überwacht werden. Ebenfalls können äußere Einflüsse wie das Eindringen von Grund- und Oberflächenwasser eine wichtige Rolle spielen. Für eine permanente Überwachung der Anlage bietet ein intelligenter Störmelder mit GSM-Modem umfangreiche Möglichkeiten der Alarmierung.

Aufgabenstellung

In einer Tiefgarage sollen der Grundwasserpegel und das Eindringen von Oberflächenwasser überwacht werden. In einem angrenzenden EDV-Raum ist ebenfalls eine Überwachung auf das Eindringen von Wasser sowie der Raumtemperatur gefordert.
Beim Eindringen von Wasser in einen der Räume oder bei Überschreiten der erlaubten Raumtemperatur sollen per SMS Störmeldungen ausgelöst werden.
Das System soll sich auch eigenständig überwachen und im Fehlerfall SMS-Meldungen auf Handys von Mitarbeitern versenden.
Bei Ausfall der Netzspannung ist ein Notbetrieb über eine gepufferte Stromversorgung vorzusehen.

Vorteile
  • Kostengünstige Überwachung empfindlicher Anlagen
  • Kein Wartungsaufwand
  • Fernabfrage und Fernparametrierung möglich

Lösung

Für die Überwachung der Wasserstände werden konduktive Mehrstabsgrenzschalter eingesetzt. Die Überwachung der Raumtemperatur erfolgt durch einen Messwertumformer mit Temperaturfühler.
Die auf diese Weise gewonnenen Signale werden an einen MFW-Störmelder mit GSM-Modem übergeben. Dieser kann bis zu 16 binäre Eingänge und 4 Analogwerte überwachen. Im Ereignisfall versendet der Baustein Nachrichten als SMS, Fax, E-Mail und zu Pagern. Mittels einer komfortablen Parametriersoftware werden Meldetexte, Anwahlbedingungen und Rufnummern festgelegt. Um die Betriebskosten gering zu halten wird eine Prepaid-Karte verwendet; der Störmelder überwacht das Guthaben und versendet eine Nachricht, wenn die Karte nachgeladen werden muss.
Zur Realisierung der unterbrechungsfreien Stromversorgung wird ein Pufferladegerät mit Akku eingesetzt. Ein wesentlicher Vorteil dieser Kombination liegt in der Eigenüberwachung: bei Tiefentladung des Akkus wird vom SMS-Störmelder eine Nachricht versendet. Zusätzlich verfügt der Störmelder über eine Selbstüberwachung und versendet in parametrierbaren Abständen eine Alive-Meldung.
Eine regelmäßige Wartung der Anlage auf Betriebsbereitschaft ist somit nicht erforderlich.

Eingesetzte Produkte